Aktuelles

Sängerinnen und Chorleiter blicken auf langjähriges Wirken zurück

Ausstellung: "25 Jahre Salzland Frauenchor Staßfurt"

Stand: 24. Januar 2016

Ausstellung: "25 Jahre Salzland Frauenchor Staßfurt" "Singen ist wie Sauna für die Seele" - diesen Satz hat Chorleiter Dr. Ralf 0. Schubert in einer der unzähligen Proben seinen Frauen einmal mit auf den Weg gegeben. Brigitte Wegener aus den Reihen des Salzland Frauenchores Staßfurt erinnert sich noch ganz genau daran. "Denn es stimmt, das Singen belebt ungemein und stellt viel mit einem an, auch wenn man meint, dass man nach einem anstrengenden Tag noch konzentriert in der Probe sein muss", sagt die Sängerin.

Es gibt noch einen weiteren Indikator, der die Belebung durch das Singen bezeugt. Ein ganz Staßfurt-spezifischer. Denn seit einem halben Jahrhundert genießen die Frauen aus dem Chor diese "Saunagänge für die Seele" gemeinsam, proben Woche für Woche, sind im Konzert zu erleben und pflegen den guten Kontakt zu anderen Ensembles. "Es ist eigentlich unglaublich, wie schnell diese 25 Jahre vergangen sind", sagt Brigitte Wegener. Sicherlich teilen viele diesen Eindruck. Und da ist es nur folgerichtig, wenn der Salzland Frauenchor jetzt zu besonderen Ehren kommt. Zum Jahresauftakt ist eine der vier neuen Sonderausstellungen im Stadt- und Bergbaumuseum seinem Wirken gewidmet. Eröffnung ist an diesem Sonntag, 24. Januar.

Doch die Vorbereitungen laufen schon lange. Im Chor wurde eine Arbeitsgruppe gebildet. Ihre Mitglieder haben die anderen angesprochen, Material für die Schau gesammelt und gesichtet. Die Ausstellung, die den Titel "25 Jahre Frauenchor - eine Erfolgsgeschichte" trägt, soll sich den Besuchern im Museum logisch erschließen und nachvollziehbar sein. Zu diesem Vorbereitunsteam gehören neben Brigitte Wegener auch Karin Böhner, Heidi Tomischka, Gisela Kunde und Ilona Hoffmann.

Ausstellung: "25 Jahre Salzland Frauenchor Staßfurt"Wer glaubt, die Ausstellungsvorbereitung sei mit links zu bewältigen, der irrt. Brigitte Wegener deutet an, was sich dahinter verbergen kann: "Wir haben allein 1300 Bilder von Ralf Schubert bekommen. Da muss man sich erst einmal entscheiden, was man zeigen will." Eine Auswahl soll in einer Endlosschleife auf einem Monitor während der Ausstellung zu sehen sein. Da ist es gut, das Brigitte Wegener Sängerinnen zur Seite stehen, die den Chor viele Jahre kennen und selbst mitgeprägt haben. Sie selbst hat sicherlich auch ein gutes Gespür dafür, hat sie das Ensemble doch 21 Jahre - also bis 2012 - als Vereinsvorsitzende geleitet.

Ziel ist es, anschaulich die Chorgeschichte in Wort und Bild im Museum zu präsentieren. Ein Blick in die Materialkiste zeigt Ehrwürdiges und Kurioses zugleich. Da sind die Diplome zu nennen, die der Chor in Wettbewerben errungen hat. Im Mai 2002 holte der Frauenchor beim 3. Harzchorfest in Wernigerode in silbernes Diplom. Seine guten Leistungen beim Wertungssingen anlässlich des Internationalen Festivals für Advent- und Weihnachtsmusik 2003 in Prag wurden ebenfalls mit einem silbernen Diplom belohnt. Im Juni 2004 stellten sich die Sängerinnen und der Chorleiter erneut einer Jury in Zeitz, die die Liedgestaltung sehr positiv bewertete·. Im Juli 2008 konnte der Chor beim Muldentaler Chorwettbewerb in Naunhof die Kategorie "Frauenchöre" mit "hervorragendem Erfolg" gewinnen. Am ersten Adventswochenende 2010 erfolgte eine zweite Teilnahme am Internationalen Festival in Prag, wo wieder ein silbernes Diplom errungen werden konnte. Eine Erfolgsgeschichte.

Ausstellung: "25 Jahre Salzland Frauenchor Staßfurt"Dahinter stecken 844 Proben, deren Inhalt Ralf 0. Schubert genau auf Karteikarten festgehalten hat. Aber auch ein Verständnis, sich für eine Sache als Teil eines Ganzen ein­ zubringen. Den Frauenkreis durchziehen Freundschaften, getragen vom gemeinsamen Hobby. Es gibt gemeinsame Fahrten, bei manchen dürfen sogar die Ehegatten dabei sein - um ein Beispiel für das Heitere zu nennen.

Das Repertoire des Chores hat eine große Bandbreite: deutsches und internationales Liedgut, Spirituals und Gospel, Musicalmelodien und Popsongs sowie Scherzlieder und Kompositionen Alter Meister. Zur Verbesserung seiner gesanglichen Leistungen führt der Frauenchor einmal im Jahr eine zweitägige Chorschulung durch, bei der die Stimmbildung eine Rolle spielt und die Erarbeitung neuer Lieder.

Die Staßfurter dürfen sich am Sonntag auf eine schöne Ausstellung freuen. Zu deren Eröffnung gibt es nicht nur viel zu sehen, sondern auch - das ist Pflicht bei einem Chor - etwas zu hören. Der Kammerchor des Salzland Frauenchores wird am Sonntag ab 10.30 Uhr zur Ausstellungseröffnung singen. Dann können die Sängerinnen den Besuchern auch stolz alles aus ihrer Jubiläumsschau präsentieren. Und vielleicht ist ja das allererste Lied dabei, das die Frauen in den Chormappen hatten – "Im schönsten Wiesengrunde". In einer Strophe heißt es "Wie froh sind da die Gäste! Da ist nicht Leid noch Klag"; Da wird zum Friedensfeste; ein jeder Tag!". Wenn das nicht mal ein schöner Jubiläumsgruß ist.

Volksstimme von Daniel Wrüske